Home / anders!  / Urlaub anders – Das Grunzen am Pool

Urlaub anders – Das Grunzen am Pool

Is(s)t mr.Flo wohl vegan? Oder kann er zuweilen an Döner und Schnitzel nicht vorbei? Das bleibt sein Geheimnis, doch wenn es um einen ganz besonderen Tipp geht, wie man anders glücklich leben kann, wirft der große Unbekannte gerne „seinen Hut in den Ring“.
Heute nimmt er uns mit nach Mallorca. Aber eben nicht an Ballermann oder auf die Edel-Finca. Er präsentiert uns Fotos von einem Urlaub, in dem alle Lebewesen – Menschen und Tiere – weitgehend im Einklang leben. Wo das?
Mitten auf Mallorca – auf halber Strecke zwischen den Küsten-Destinationen Can Picafort und Port de Soller ist es einsam – sehr einsam. Man fährt stundenlang durch wilde Landeschaft, überquert schließlich den kleinen Fluss Torrent de Massanella, biegt in eine Sackgasse ab und steht final vor einem großen Tor. So ist es in diesem Jahr auch den beiden Bündern Joline und Leo – beide Mitte zwanzig – ergangen. Vorbei an Oliven- Feigen und Mandelsträuchern erreicht man einen ganz besonderen Ort: die Villa Vegana. Und wird gleich von zwei gut gelaunten Hunden empfangen.

Miriam und Jens, zwei „Auswanderer“, haben sich hier seit einigen Jahren einen persönlichen Traum erfüllt. Aus einer älteren Finca haben sie eine Art „alternatives Paradies“ geschaffen – geprägt vom Respekt für das Tier. Die Hunde sind nicht die einzigen Gäste, mit denen man hier den Urlaub verbringt – eine Katze, eine Ente und vier Schweine gehören neben den Inhabern fest zum „Villa-Personal“. Ja, Ihr habt richtig gehört und staunt jetzt wahrscheinlich genau so, wie Mr.Flo: diese Schweinchen namens Trudi, Tyson, Mathilda und Leni laufen frei herum, begrüßen neugierig die Gäste und sind hier auf höchst sicherem Terrain: kein Schlachter weit und breit!

Wie der Name schon verrät: hier isst man vegan. „Und das ist sowas von lecker“, berichtet Joline Bräucker nach ihrer Rückkehr. „Jeden Tag gibt es ein Vier-Gänge-Menue. Immer unter einem anderen Landesmotto vegan erstellt. Hier erlebt man so richtig, wie toll veganes Essen sein kann.“

Und so erlebte das junge Bünder Paar einen „Ort der Liebe“, eben auch weil er frei von Tierquälerei ist. Im Gegenteil: alle Tiere haben hier die Freiheiten, dieden Zweibeinern zufallen.
Und so chillten die beiden Bünder gerne auf den gemütlichen Himmelbetten am Pool, begleitet vom gelegentlichen Grunzen. Denn die vier Schweinchen haben direkt am Pool eine Stelle unter einem Olivenbaum als ihren Rückzugsort erkoren, eine Matschstelle, die täglich frisch gereinigt und bereit gestellt wird.

 

Joline muss herzlich lachen bei der Geschichte, die sie jetzt erzählen wird. „Einmal hatten wir Himbeeren mit zum Pool genommen. Wir genossen gerade die leckeren Früchte, als eine Schweinerüssel an unserer Seite auftauchte. Trude hatte mit ihrer extrem guten Nase den Duft aufgesogen und bekam natürlich von uns auch eine Himbeere.“ Von da an waren sie „zu dritt“. Trude wich kaum noch von ihrer Seite. Und auch die beiden Hunde besuchten unsere Urlauber schon mal im Zimmer, wenn es ihnen draußen zu heiß wurde und sie den Luxus der Klimaanlage vorzogen.

 

Die Urlauber hier auf der Villa Vegana kommen aus ganz verschiedenen Ländern. Alle verbindet das Bewusstsein und die gleiche Geisteshaltung. Abends dann füllt sich das hauseigene, mit zehn Tischen ausgestattete Restaurant dann auch mit Gästen, die gezielt in die Villa fahren. Das rein vegan erstellte Essen dort hat für viele bereits Kultcharakter. Und immer wieder setzen sich die Inhaber, Miriam und Jens, zu ihren Gästen, erkundigen sich, diskutieren und genießen gemeinsam.

Was für ein friedlicher Ort der Ruhe. Joline war bereits zum zweiten mal hier – entdeckt hatte ihre Mama Katja Tempelmeier die Villa Vegana 2018. Mit zurück nehmen sie viele schöne Erinnerungen und ein Stück weit die Entspanntheit eines verwunschenen Ortes – und für Mr.Flo viele eindrucksvolle Fotos. Viel Spaß!

hallo@mr-flo.life

Review overview
NO COMMENTS

POST A COMMENT